head MEK Karlsruhe

Ehemalige Clubanlage nach Schwarzwaldmotiven




Mit dem Umzug in die Ettlinger Straße im Jahr 1968 stand Platz für den Bau einer neuen Modellbahnanlage zur Verfügung. Gebaut wurde ohne konkretes Vorbild, aber in Anlehnung an die Landschaft im Schwarzwald.

H0e Schmalspurbahn





Durch die gebirgige Landschaft führten mehrere Eisenbahnstrecken, die teilweise mit Fahrleitung überspannt waren. Tunnelstrecken und große Brücken sorgten für viel Abwechslung. Der Verein hatte sich schon damals auf die Baugröße H0 und das Gleichstromsystem festgelegt. Dennoch gab es eine eigene Strecke für den Betrieb im ebenfalls weit verbreiteten Dreileiter-Wechselstromsystem.
Ein kleines Bahnbetriebswerk mit Ringlokschuppen, Drehscheibe und Bekohlung komplettierte den abwechslungsreichen Betrieb.





Ein zentraler Teil der Modellbahnanlage bildete die Stadt „Bad Gerwig”, benannt nach dem berühmten Erbauer der Schwarzwaldbahn, Robert Gerwig.




Vergleichsweise aufwendig war die Steuerung der Anlage, die von drei Stellen aus erfolgen musste. Schon damals verfügte die Anlage über selbstgebaute große Stellpulte.



Sehr beliebt waren die alljährlichen Adventsausstellungen. Der Aufbau der Anlage unter bestmöglicher Ausnutzung der Räumlichkeiten führte regelmäßig dazu, dass es schon bei wenig Besucherandrang eng um die Anlage werden konnte. Dafür gab es aber viel auf der Anlage zu sehen.




Nach dem 30-jährigen Jubiläum im Jahr 1992 standen für die Anlage alle Signale auf Halt. Für die dringend anstehende Renovierung der Vereinsräume musste sie weichen und wurde später durch die Clubanlage Durlach-Grötzingen ersetzt.














stationäre Clubanlage

Clubanlage bis 1992

Clubanlage bis 2012

Albtalbahn-Modulanlage

Riffelalp-Anlage

Modellbahn- und
        Eisenbahnfreunde Karlsruhe e. V.

.
Vereinsheim:
Kaiserstraße 161
76133 Karlsruhe
Kontakt:
E-Mail: info@mek-karlsruhe.de
Tel.: 0174/5187559 (Mo. und Do. ab 20 Uhr)