MEK-Ausflug 2016 nach Seebrugg am 21.8.2016

Unser Ausflug 2016

Nach einigem Hin-und-Her fand er schließlich doch statt: Unser MEK-Ausflug 2016! Das Ziel war der Bahnhof Seebrugg, wo die IG Dreiseenbahn zu dem Historischen Bahnhofsfest mit Dampfzug geladen hatte.

Treffen im Karlsruher Hauptbahnhof

Um 7:45 war Treffpunkt und rund 20 Unentwegte waren da. Manfred Beyer und Dietrich Meißner kümmerten sich um Organisation und Fahrkarten. Pünktlich um 8:11 startete unser Zug und nach mehrmaligem Umsteigen erreichten wir gegen elf Uhr Titisee.

Fahrt im Dampfzug

Hier wartete schon „unser” Dampfzug. Der war allerdings bereits gut besetzt, so dass viele mit Stehplätzen vorlieb nehmen mussten.

Historisches Bahnhofsfest in Seebrugg

Um 12:00 erreichten wir unseren Zielort. Hier gab es auf dem Historischen Bahnhofsfest einiges zu sehen. Die IG Dreiseenbahn gab sich sehr viel Mühe, historischen Güterverkehr der 50er und 60er Jahre originalgetreu vorzuführen. Hierbei gab es nicht nur die passenden Eisenbahnfahr-zeuge zu sehen, sondern auch sonstiges „Zubehör“ wie Lastwagen, Seilbagger, Laderampen, Gleiswaage und Arbeiter in epochegerechter Kleidung. So wurde beispielsweise das Entladen von Stückgut gezeigt. Eine Gruppe Schweizer Enthusiasten zeigte das Verladen von Baumstämmen. Verladen von Kohle aus einer Ommi-Kippmulde in einen LKW. Auch ein Seilbagger war in Aktion zu erleben. Selbst wenn mal eine Ladung neben den Laster fiel, so war es doch spannend, diese Verladetechnik noch mal zu erleben. Eine Gleiswaage konnte im Betrieb erlebt werden:

Die Rückreise

Kurz vor 16 Uhr ging es dann wieder in Richtung Heimat. Zunächst wieder mit dem Dampfzug, wobei auch jetzt die Wagen wieder gut besetzt waren, wenn auch nicht ganz so voll, wie am Morgen. Wer es noch nicht wusste, konnte nun selbst hören, warum diese Wagen „Donnerbüchsen” genannt werden. Nach Umsteigen in Titisee, Freiburg und Offenburg kamen wir wohlbehalten kurz vor 20 Uhr wieder in Karlsruhe an. Ein erlebnisreicher Ausflug bei bestem Wetter war trotz zahlreicher Um-stiege ohne „Verluste” zu Ende gegangen und hat nicht nur mir viel Spaß gemacht.

(Text und Bilder: D. Meißner)